Alte Liebe rostet nicht

Persönliche Sympathie und Wertschätzung ergeben häufig eine langanhaltende Partnerschaft, von der beide Beteiligten profitieren. Das zeigte sich zum Beispiel auch wieder in der Zusammenarbeit zwischen Fa. Merten und Fa. Wamatec, welche wir durch ein neues Projekt auch in Zukunft erfolgreich weiterführen können. So wurden zwei 6-Achs-CNC-Dreh/Fräsmaschinen mit automatischer Materialzuführung und abschließender Fertigteilentnahme bei dem Team von Herrn Ing. Hermann Hulak bestellt.

CNC-Drehkonzept 2025 für das Haus MERTEN

Nicht zuletzt aufgrund der Investitionsprämie, welche aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation für wirtschaftlich bemühte österreichische Unternehmen zugesagt wurde, hat Merten das große Investitionsvorhaben für die CNC-Dreherei eingeleitet. Merten hat seit Monaten akribisch am Drehkonzept 2025 gearbeitet. Den Startschuss in unser neues CNC-Zeitalter geben gleich zwei neue 6- Achsen CNC-Dreh-Fräsmaschinen.

Ein emotionaler Tag – „Kinder, wie die Zeit vergeht“

nseren Betriebsleiter Ing. Josef Gaismayer unvorbereitet anzutreffen, grenzt beinahe an ein Wunder. Trotzdem ist es der Familie Merten gelungen, ihm anlässlich seines 20 jährigen Dienstjubiläums mit von Herzen kommenden Glückwünschen zu überraschen.

Nach der herzlichen Gratulationszeremonie hat Herr Gaismayer preisgegeben, was ihm vor 2 Jahrzehnten die endgültige Gewissheit gab, sich für das richtige Unternehmen entschieden zu haben.

Bewirb Dich bei Merten

Deine Schulzeit neigt sich dem Ende zu und Du freust Dich auf die Herausforderungen des Berufslebens? Starte mit uns in Deine berufliche Zukunft. Verantwortung zu tragen gehört bei uns von Anfang an dazu. Denn bei Merten lernst und arbeitest Du im betrieblichen Prozess. Ob Projekte oder Produktionsaufträge von Kunden – Du trägst vom ersten Tag der Ausbildung einen Teil zum Merten Erfolg bei.

Interview Herr Ing. Peter Merten in Mega-Mechatronik-Zeitung

In diesem Interview legt Herr Ing. Peter Merten sehr authentisch dar, wie in einer Krisensituation, wie sie derzeit durch die COVID19-Epedemie hervorgerufen wurde nicht nur bewältigt werden kann, sondern dadurch äußerst innovative Unternehmen, wie die Firma Merten, neue Erkenntnisse daraus ableitet.

Insbesondere die Pflege der zwischenmenschlichen Kommunikation und das Entwickeln eines intensiven Miteinanders sind in solchen Situationen als Schlüsselfaktoren zu bewerten.

Anonyme Mitarbeiterbefragung – Bestes Ergebnis aller Zeiten erzielt

Alljährlich findet Mitte Juni immer eine Mitarbeiterbefragung bei uns im Haus statt. Diese ist vollkommen anonym und ist ein Spiegel für uns selbst. Diese Mitarbeiterbefragung ist sicherlich die spannendste, da sie mitten in die Coronakrise hineinfällt.

Umso erfreulicher und überraschender war das Ergebnis mit einer Durchschnittsnote von 2,17, (1 TOP, 5 FLOP) da dies unser bestes Ergebnis seit unseren Aufzeichnungen darstellt. Trotz alledem haben wir auch bei dieser Umfrage Hinweise gefunden, wo wir noch Luft nach oben haben. Wir hoffen, dass wir gemeinsam die richtigen Maßnahmen setzen werden und als MERTEN – Team die Krise positiv durchschreiten.

Trotz Corona – Neuinvestition für CNC Fräsmaschine bei Merten

Es zeigt sich, dass aufgrund von Corona eine Entschleunigung der Lieferkette eingetreten ist, welche auch bei Merten zu spüren ist. Umso mehr überraschen uns dringende Einzelteilbestellungen. Da wir davon ausgehen, dass sich diese Situation kurzfristig nicht ändern wird, haben wir in eine CNC Fräsmaschine investiert, die aufgrund einer Dialogsteuerung extrem kostengünstig Einzelteile herstellen kann.

Spontaner Besuch am Pressetag der Vienna Autoshow

Die Vienna Autoshow ist die größte Branchenmesse Österreichs. KR Peter Merten und Ing. Peter Merten statteten am Pressetag, diesem Event einen spontanen Besuch beim Team von TUW Racing ab.

Dem aktuellen Mobilitätstrend entsprechend, war der E-Mobility AREA Stand der größte Ausstellungsbereich. Dort besuchten die beiden Geschäftsführer der Unternehmensbereiche Maschinenbau und Präzisionstechnik, das aktuelle Meisterwerk des TUW Racing Teams.

MERTEN optimiert Liefer- und Leistungsfähigkeit

Es läuft derzeit ein umfassendes Projekt, wie wir die Liefertermine noch weiter optimieren können. Es werden gemeinsam mit unseren Kunden bzw. Lieferanten die externen Geschäftsprozesse gemeinsam analysiert und systematisch verbessert. Weiters haben wir uns auch unsere internen Leistungsprozesse im Detail angesehen und entsprechende Optimierungsmaßnahmen erarbeitet. Aus diesem Grund werden teilweise Hallenbereiche übersiedelt bzw. in optimierter Form neu angeordnet.

Größte Maschineninvestition im Haus MERTEN

Vor kurzem erfolgte der Vertragsabschluss für die Investition einer AXA 5-Achsen Fräsmaschine.

Merten ist bestrebt,  das Unternehmen entsprechend den Marktgegebenheiten permanent weiter zu entwickeln. Diese Strategie bewirkt in manchen Fällen eine Investitionsentscheidung mit weitreichenden Konsequenzen. Einerseits muss der Maschinenpark modernisiert werden und vor allem ausfallssicher sein, andererseits ist der Bedarf an großen Frästeilen ständig wachsend.